· 

"(N)iceland"

Trotz des teilweise sehr schwierigen Wetters auf unserem Islandtrip im letzten Oktober waren wir derart fasziniert von diesem Land, dass Christina und ich noch am Frühstückstisch des letzten Urlaubstages beschlossen, 2017 die "zweite Hälfte" der Insel zu erkunden. Gesagt, getan.

So ging es bis gestern für knapp drei Wochen auf in den Norden. Wie zuletzt angekündigt diesmal zusätzlich ausgestattet mit Videoequipment, Stativen und Quadrokopter. Gut, dass die Gewichtsbegrenzung der beiden Handgepäckstücke bei WOW-Air ganze 12kg beträgt, denn die brauchten wir auch, um wenigstens die ganz empfindliche Technik nicht im Koffer transportieren zu müssen.

Ganze 4700km haben wir insgesamt auf der Insel zurück gelegt.

Das Filmen mit dem Quadrokopter bereitete mir unheimlich viel Spaß. Teilweise so viel, dass ich (etwa in den ersten fünf Tagen) kurzzeitig die Fotografie aus den Augen verlor. Die Perspektiven, die sich hier ergaben, waren neu und wahnsinnig faszinierend.

Die Bedingungen waren für das Fotografieren und Filmen außergewöhnlich gut: es wehte nie mehr als 20 Knoten Wind, sodass ich fast immer den Quadrokpter steigen lassen konnte, wenn ich eine Stelle interessant fand. Insgesamt hatten wir (bis auf den letzten Urlaubstag) nur 30 Minuten Regen (!), was bei knapp drei Wochen Islandaufenthalt absolut ungewöhnlich ist. Aber die zweite Aprilhälfte scheint in der Tat ein guter Reisezeitraum zu sein: letztes Jahr in Cornwall hatten wir ähnliche Bedingungen. Nachts hat es öfter mal geschneit und geregnet, doch das haben wir nicht wirklich mitbekommen.

Daher habe ich viele Impressionen mit nach Hause bringen können. Auf den Blog bezogen wird es voraussichtlich zwei bis drei Bilderserien entstanden aus meiner "normalen Fotokamera" geben, darüber hinaus zwei Bilderserien mit Luftaufnahmen per Quadrokopter und schließlich ein Video.

Beste Grüße,

Thomas

Das Landschaftsbild war unheimlich abwechslungsreich, was man gleich auf den ersten fünf Bildern sehen wird – so etwa sah der Strand von "Jökulsarlon" bei Neuschnee aus (B937)
Das Landschaftsbild war unheimlich abwechslungsreich, was man gleich auf den ersten fünf Bildern sehen wird – so etwa sah der Strand von "Jökulsarlon" bei Neuschnee aus (B937)
An unserem favorisierten Wasserfall hatten wir schönes Abendlicht (B936)
An unserem favorisierten Wasserfall hatten wir schönes Abendlicht (B936)
Abendstimmung "Jökulsarlon" (B935)
Abendstimmung "Jökulsarlon" (B935)
Sonnenaufgang an den Westfjorden (B934)
Sonnenaufgang an den Westfjorden (B934)
Dieses Bild entstand auf der Durchreise (B933)
Dieses Bild entstand auf der Durchreise (B933)
Am Godafoss (B932)
Am Godafoss (B932)
Das war eine einmalige Lichtstimmung und ein unvergesslicher Moment (B931)
Das war eine einmalige Lichtstimmung und ein unvergesslicher Moment (B931)
Schnee auf schwarzem Lava-Strand (B930)
Schnee auf schwarzem Lava-Strand (B930)
Es hat mich besonders gefreut, dass die Berge noch Schnee trugen (B929)
Es hat mich besonders gefreut, dass die Berge noch Schnee trugen (B929)
Auch ein paar Tiere konnte ich fotografieren: hier eine Gruppe von Rentieren (B928)
Auch ein paar Tiere konnte ich fotografieren: hier eine Gruppe von Rentieren (B928)
"Kirkjufjell" (B927)
"Kirkjufjell" (B927)
Am "Vestrahorn" (B926)
Am "Vestrahorn" (B926)
Natur pur (B925)
Natur pur (B925)
Am "Myvatn" (B924)
Am "Myvatn" (B924)
Eines meiner Lieblingsbilder am "Vestrahorn" (B923)
Eines meiner Lieblingsbilder am "Vestrahorn" (B923)
Ein Papageientaucher im Abendlicht (B922)
Ein Papageientaucher im Abendlicht (B922)
Godafoss mit Schlechtwetterfront (B921)
Godafoss mit Schlechtwetterfront (B921)
Sundowner (B920)
Sundowner (B920)
Im letzten Licht des Tages (B919)
Im letzten Licht des Tages (B919)