· 

"Die letzte Winterzeit"

Dieses Wochenende ist der Sommer wirklich angekommen und deshalb möchte ich nun auch meine winterlichen Fotoprojekte für dieses Jahr abschließen. Durch den langen Winter in der Heimat und meine anschließende Reise nach Norwegen habe ich nun rund fünf Monate lang ausschließlich Schnee- und Eismotive auf diesem Blog gezeigt.

Heute möchte ich mit meiner dritten und letzten Bilderserie aus Norwegen noch einen Schlusspunkt setzen. Sie ist mit 25 Bildern recht umfangreich, aber einige Szenen wollte ich euch einfach nicht vorenthalten. Angesichts des Wetters vor der eigenen Haustüre kann ich es kaum glauben, dass ich noch vor fünf Wochen im Tiefschnee fotografieren konnte...

Für diese Serie habe ich noch viele neue Bilder der wunderschönen Lofoten-Strände herausgesucht. In meinen letzten beiden Blogeinträgen habe ich bereits über die Bedingungen an diesen Stränden geschrieben. Auf zwei Dinge bin ich jedoch noch nicht eingegangen - beide haben mich extrem gefreut.

Erstens habe ich täglich, ohne Ausnahme, Seeadler an und über den Stränden fliegen sehen. Teilweise sogar mehrere Tiere auf einmal. Das ist sehr imposant, vor allem wenn man wie ich ornithologisch interessiert ist. Die Flügelspannweite ist riesig und man kann sie meist schon auf sehr großer Entfernung von den anderen Vögeln unterscheiden. Ein tolles Erlebnis!

Zweitens hatte ich vor dem Urlaub so meine Bedenken, ob man vor Ort „frei“ fotografieren kann oder ob an den Hotspots oft Fotografen „im Weg stehen. Da ich in meinen Bilder nicht mit Photoshop arbeite bzw. nicht stempele“, hätte mich das doch sehr eingeschränkt. Das verlief jedoch recht ungewöhnlich und ganz anders, als von mir im Vorfeld befürchtet. Exakt am ersten Morgen und am letzten Abend der Reise waren viele Fotografen auf engstem Raum am Spot. Am ersten Morgen sogar zwei Workshopgruppen und ich befürchtete schon das Schlimmste für den Urlaub.

Doch in der kompletten Zeit dazwischen (12 Tage) war ich fast immer alleine am Strand. Das war absolut genial: ich konnte in alle Richtungen fotografieren und war keineswegs eingeschränkt.

Ich vermute mal, dies hat mit dem Reisezeitraum zu tun. Die zweite Märzhälfte eignet sich zwar gerade noch für Nordlichter, ist jedoch im Durchschnitt weniger schneereich (das hätte auch schief gehen können, wir hatten dahingehend Glück und ausreichend Schnee) und die meisten Fotografen zwischen Anfang Februar und Mitte März dort hinfahren. Der Februar war allerdings keine Option für mich, da die Tage für uns einfach zu kurz gewesen wären. Wie auch immer, es war einfach wundervoll vor Ort.

Viel Spaß beim Anschauen des dritten Teils der Lofoten-Bilderserie!

Gleich am ersten Morgen der Reise wechselten sich dunkle Wolken und blauer Himmel beinahe im Minutentakt ab (B1336)
Gleich am ersten Morgen der Reise wechselten sich dunkle Wolken und blauer Himmel beinahe im Minutentakt ab (B1336)
Leichter Neuschnee auf dem "Skagsanden-Beach" (B1335)
Leichter Neuschnee auf dem "Skagsanden-Beach" (B1335)
Herrliche Steinstrukturen in Myrland (B1334)
Herrliche Steinstrukturen in Myrland (B1334)
Mit dieser Szene möchte ich zeigen, wie abwechslungsreich die Strukturen bei abfließender Tide sind: die folgenden drei Bilder sind innerhalb weniger Minuten und weniger Meter entstanden. Wer braucht schon ein Vordergrundmotiv bei solchen Formen 😉 (B1333)
Mit dieser Szene möchte ich zeigen, wie abwechslungsreich die Strukturen bei abfließender Tide sind: die folgenden drei Bilder sind innerhalb weniger Minuten und weniger Meter entstanden. Wer braucht schon ein Vordergrundmotiv bei solchen Formen 😉 (B1333)
100 Meter weiter entfernt... (B1332)
100 Meter weiter entfernt... (B1332)
Und direkt vorne am Priel (B1331)
Und direkt vorne am Priel (B1331)
Morning from above (B1330)
Morning from above (B1330)
Frozen Tide (B1329)
Frozen Tide (B1329)
The heart of Lofoten (B1328)
The heart of Lofoten (B1328)
Diese Szene habe ich in zwei Versionen vorliegen: hier etwas früher am Morgen, mit dominierenden Orange-Tönen (B1327)
Diese Szene habe ich in zwei Versionen vorliegen: hier etwas früher am Morgen, mit dominierenden Orange-Tönen (B1327)
…und später stellten sich dann diese sanften Blautöne ein (B1326)
…und später stellten sich dann diese sanften Blautöne ein (B1326)
Dieses Bild entstand direkt am Straßenrand (B1325)
Dieses Bild entstand direkt am Straßenrand (B1325)
Utakleiv bei Sonnenuntergang (B1324)
Utakleiv bei Sonnenuntergang (B1324)
Morning Glory (B1323)
Morning Glory (B1323)
Ein Priel kommt selten allein (B1322)
Ein Priel kommt selten allein (B1322)
Ein wunderbarer Himmel über Vareid (B1321)
Ein wunderbarer Himmel über Vareid (B1321)
Puderzuckerstrand (B1320)
Puderzuckerstrand (B1320)
White Sand Beach (B1319)
White Sand Beach (B1319)
Es war sehr kalt an diesem wolkenfreien Morgen, doch die Szenerie belohnte das frühe Aufstehen (B1318)
Es war sehr kalt an diesem wolkenfreien Morgen, doch die Szenerie belohnte das frühe Aufstehen (B1318)
Strandbaum (B1317)
Strandbaum (B1317)
Pastelltöne am Morgen (B1316)
Pastelltöne am Morgen (B1316)
Haukland Beach Panorama (B1315)
Haukland Beach Panorama (B1315)
Golden Wave (B1314)
Golden Wave (B1314)
Die Wassertiefe betrug ca. drei Meter und doch konnte man jeden kleinen Fisch erkennen – eine solche Klarheit habe ich bisher nur dort in Norwegen gesehen (B1313)
Die Wassertiefe betrug ca. drei Meter und doch konnte man jeden kleinen Fisch erkennen – eine solche Klarheit habe ich bisher nur dort in Norwegen gesehen (B1313)
Long exposure sunset (B1312)
Long exposure sunset (B1312)

Ich hoffe, euch haben die Bilder gefallen. Falls ihr auch Lust auf "bewegte" Bilder habt, schaut euch gern meinen Film über die beeindruckende Inselkette an.
Viel Spaß dabei!

Ich freue mich nun darauf, mich bis zum Herbst diesen Jahres u.a. der Tierfotografie zu widmen.

Viele Grüße und bis zum nächsten Blogeintrag,

Thomas