2019: ein spannendes Jahr!

Ende Januar ein frohes neues Jahr zu wĂŒnschen, ist vermutlich etwas grenzwertig, dennoch ist dies mein erster Blogeintrag im neuen Jahr und ich hoffe, dass ihr gut und gesund ins neue Jahr gekommen seid 😉

Fotografisch war das Jahr 2018 unerwartet gut. Obwohl ich gegenĂŒber den Jahren 2016 und 2017 etwas weniger Zeit investieren konnte, war der „Output“ trotzdem höher als in den beiden Jahren zuvor. Das liegt sicherlich auch an der Erfahrung, die ich vor allem in der Landschaftsfotografie ĂŒber die letzten Jahre sammeln konnte. Durch eine bessere Spotrecherche und vor allem eine gezieltere Motivauswahl „arbeite“ ich mittlerweile deutlich effizienter.

Als fotografische Highlights in 2018 sind mir die folgenden drei Situationen in Erinnerung geblieben:

Gleich zu Beginn des Jahres die absolute Stille im komplett gefrorenen WaldstĂŒck der Ardennen in Belgien. Kein Wind, keine GerĂ€usche, der Schnee rieselt leise und ein grandioser Wald. Hier die Serie.

Des Weiteren mein erster Ausflug morgens am „Skagsanden Beach“ auf der Inselkette der Lofoten. Am Abend zuvor kamen wir im Stockdunkeln auf der Inselgruppe an und konnten im Schneefall noch nicht wirklich viel erkennen. Dann der erste Morgen. Die Wellen des europĂ€ischen Nordmeeres schneiden sich in den mit Schnee bedeckten Sand des Ufers. Es ist Flut: das erst langsam zurĂŒcklaufende Wasser strahlt tĂŒrkis und die Tidenpools sind gefroren. Das Licht ist wunderschön und ich sehe gleich an diesem Morgen meinen ersten Seeadler in Freiheit an mir vorbeiziehen. Unbeschreiblich. Hier einige Bilder.

Last but not least eine Fotosession am „Walchensee“ in Bayern kurz vor dem Jahreswechsel. Die Felslandschaft ist komplett mit Haareis ĂŒberzogen. Altocummulus-Wolken ziehen ĂŒber den See, der im Uferbereich grĂŒn und dahinter blau gefĂ€rbt ist. Ein herrlicher Anblick. Diese Serie folgt erst noch, im Februar - seid gespannt, ein absolutes Highlight, wie ich finde.


Heute gibt es aber auch ein paar Bilder: zum Jahreswechsel waren wir ein paar Tage in Garmisch-Partenkirchen und haben einige Wanderungen an der Grenze zu Österreich unternommen. In den ersten vier Tagen sahen wir keine drei Flocken Schnee. Doch wenn man schon im Winter in AlpennĂ€he ist, kann man das mit ein wenig Aufwand kompensieren: man muss sich „nur“ ĂŒber die Schneefallgrenze begeben, was wir auch gemacht haben. Auf der Zugspitze konnten wir ein paar tolle hochalpine Landschaften bewundern und im Karwendelgebirge hatten wir schließlich auch einige schneereiche Motive.

Ich wĂŒnsche dir nun viel Spaß mit diesen Bildern aus dem wunderschönen Alpenland.

Gleich am ersten Tag stimmten die Bedingungen fĂŒr die Zugspitze: in den letzten anderthalb Jahren war ich vier Mal dort oben, endlich klappte es mit den Schneelagen und den letzten Sonnenstrahlen
 (B1542)
Gleich am ersten Tag stimmten die Bedingungen fĂŒr die Zugspitze: in den letzten anderthalb Jahren war ich vier Mal dort oben, endlich klappte es mit den Schneelagen und den letzten Sonnenstrahlen
 (B1542)
Aus knapp 3000m Höhe hat man einen faszinierenden Blick auf die einzelnen Berggipfel (B1541)
Aus knapp 3000m Höhe hat man einen faszinierenden Blick auf die einzelnen Berggipfel (B1541)
Kurz vor Sonnenuntergang leuchten noch einzelne Gipfel
 (B1540)
Kurz vor Sonnenuntergang leuchten noch einzelne Gipfel
 (B1540)
Bergdetails
 (B1539)
Bergdetails
 (B1539)
GipfelglĂŒhen (B1538)
GipfelglĂŒhen (B1538)
In schwarz-weiß ebenso faszinierend (B1537)
In schwarz-weiß ebenso faszinierend (B1537)
 Die Warm-Kalt-Kontraste fand ich besonders faszinierend im Panorama (B1536)
Die Warm-Kalt-Kontraste fand ich besonders faszinierend im Panorama (B1536)

wie auch bei einzelnen Gipfeln (B1535)

wie auch bei einzelnen Gipfeln (B1535)
Wenige Sekunden bis zum Sonnenuntergang
 (B1534)
Wenige Sekunden bis zum Sonnenuntergang
 (B1534)
Und so sieht es auf der Zugspitze aus. Die Gondel zeigt die nach Österreich fahrende Tiroler Zugspitzbahn. Unten links sieht man ansatzweise die Seile der neuen Eibseebahn und oben die Aussichts-Plattformen (B1533)
Und so sieht es auf der Zugspitze aus. Die Gondel zeigt die nach Österreich fahrende Tiroler Zugspitzbahn. Unten links sieht man ansatzweise die Seile der neuen Eibseebahn und oben die Aussichts-Plattformen (B1533)
Solche Landschaften sieht man nahe des Karwendelgebirge: dafĂŒr war ich bei dichten Schneefall im Tiefschnee unterwegs (B1532)
Solche Landschaften sieht man nahe des Karwendelgebirge: dafĂŒr war ich bei dichten Schneefall im Tiefschnee unterwegs (B1532)
Eigentlich meide ich Bildelemente, die nicht aus der Natur stammen, aber diese kleinen HeuhĂŒtten in Bayern haben es mir einfach angetan. Hier wĂ€hrend des Schneefalls (B1531)
Eigentlich meide ich Bildelemente, die nicht aus der Natur stammen, aber diese kleinen HeuhĂŒtten in Bayern haben es mir einfach angetan. Hier wĂ€hrend des Schneefalls (B1531)
Und hier am Neujahrstag, frĂŒh morgens am 01.01.2019 (B1530)
Und hier am Neujahrstag, frĂŒh morgens am 01.01.2019 (B1530)
Die Bedingungen waren herrlich, ein farbiger Himmel und der Nebel zog immer wieder auf (B1529)
Die Bedingungen waren herrlich, ein farbiger Himmel und der Nebel zog immer wieder auf (B1529)
Einfach herrlich dort im Schnee zu wandern, auch wenn es nur gemÀchlich voran ging (B1528)
Einfach herrlich dort im Schnee zu wandern, auch wenn es nur gemÀchlich voran ging (B1528)
Am SchilfgĂŒrtel des Geroldsees (B1527)
Am SchilfgĂŒrtel des Geroldsees (B1527)
Der Nebel war teilweise extrem dicht, trotzdem kam die Sonne durch (B1526)
Der Nebel war teilweise extrem dicht, trotzdem kam die Sonne durch (B1526)
Und zu guter Letzt mein persönlicher Favorit (B1525)
Und zu guter Letzt mein persönlicher Favorit (B1525)

Ich hoffe, dir hat die Serie gefallen und ich wĂŒnsche dir noch einen schönen Tag.

 

Viele GrĂŒĂŸe,

Thomas