"Island 2019"

Wer mir bei Instagram folgt, hat vermutlich während unserer Islandreise bereits einige Stories aus dem Norden anschauen können. Die entstehen meist mit dem Handy und somit bin ich froh, euch heute endlich eine Bilderserie aus meiner „richtigen Kamera“ zeigen zu können.

Wir waren insgesamt 13 Tage auf der Insel, abzüglich der Anfahrten blieben 11 ganze Tage zur Fotografie. Wieder einmal hatten wir zu Beginn des Jahres Glück mit dem Wetter. Mit den Monaten März bis Mai haben wir in ganz Europa immer sehr gute Erfahrungen gemacht. Ich habe das Gefühl, dass sich in diesen Monate nur sehr selten Schlechtwetterlagen für mehrere Tage halten. Die Wolken ziehen häufig sehr schnell und es regnet sich selten richtig ein.

 

Diesmal war es mit den Vorhersagen total abgefahren. Wir sind es durchaus gewohnt, dass diese im Norden mit Vorsicht zu genießen sind, aber derart ungenau war es noch nie. Unten habe ich mal den Screenshot einer typischen Vorhersage bei Jökulsarlon im Süden der Insel beigefügt:

 

Im Prinzip war es die komplette Reise über genauso vorhergesagt. Täglich ziemlich düster. De facto schien praktisch jeden Vormittag die Sonne, gefolgt von einem kurzen Schauer und zum Nachmittag sowie zur Abendsession war der Himmel wieder schön… merke: Wettervorhersagen sind dort ziemlich überflüssig.

 

Ich habe für euch schon 50 Bilder ausgewählt und auf zwei Serien aufgeteilt. Heute folgt die erste Hälfte. Diese gefällt mir schon gut und beinhaltet einige schöne Momente unserer Reise – darunter auch einige Detailaufnahmen.

 

In Kürze folgt dann die zweite Serie. Diese zeigt dann meine 25 besten Landschaftsaufnahmen dieser Reise und ist –das schreibe ich mal ganz selbstbewusst- in meinen Augen die hochwertigste Blogserie von meinen insgesamt 87 Serien auf dieser Website. Fans vom Diamond Beach kommen hier voll auf ihre Kosten. Aber urteilt demnächst am besten selber ;-)

 

 

Los geht es also mit dem ersten Teil dieses schönen Landes:

 

Knisperei aus dem Flugzeug ist eigentlich nicht meins, diese Szene fand ich jedoch richtig schön: der leichte Farbverlauf ergab sich durch die Lichtbrechung in der Scheibe… (B1615)
Knisperei aus dem Flugzeug ist eigentlich nicht meins, diese Szene fand ich jedoch richtig schön: der leichte Farbverlauf ergab sich durch die Lichtbrechung in der Scheibe… (B1615)
Gleich zu Beginn ging es an den Gulfoss, dessen Kaskaden immer wieder schön anzuschauen sind (B1614)
Gleich zu Beginn ging es an den Gulfoss, dessen Kaskaden immer wieder schön anzuschauen sind (B1614)
Auf den kleinen Wasserstellen dieses Areals gibt auch auch im kleinen interessante Strukturen… (B1613)
Auf den kleinen Wasserstellen dieses Areals gibt auch auch im kleinen interessante Strukturen… (B1613)
…aber auch im größeren Maßstab. Seht ihr auch das Kaninchen oder habe ich schon ein Glas Rotwein zu viel? (B1612)
…aber auch im größeren Maßstab. Seht ihr auch das Kaninchen oder habe ich schon ein Glas Rotwein zu viel? (B1612)
Weiter ging es nach Vik und am Strand musste ich diese Steinstrukturen festhalten. Die Dimensionen sind krass, ein Mensch am unteren Bildrand würde nur wenige Millimeter groß sein und das ganze ist in einer Kuppel geformt (B1611)
Weiter ging es nach Vik und am Strand musste ich diese Steinstrukturen festhalten. Die Dimensionen sind krass, ein Mensch am unteren Bildrand würde nur wenige Millimeter groß sein und das ganze ist in einer Kuppel geformt (B1611)
Der klassische Blick von Dyrholaey aus, erst am Abend… (B1610)
Der klassische Blick von Dyrholaey aus, erst am Abend… (B1610)
Und schließlich am Morgen, etwas näher an den bekannten Felsen des Reynisfjara Strandes, eine klassische Ansicht… (B1609)
Und schließlich am Morgen, etwas näher an den bekannten Felsen des Reynisfjara Strandes, eine klassische Ansicht… (B1609)
Hier zog auf Dyrholaey ein Sturm auf  (B1608)
Hier zog auf Dyrholaey ein Sturm auf (B1608)
…der die bekannten Reynisdrangar-Felsen in ihrem Umfeld zeigen: mit meterhohen Wellen und vielen Seevögel, die dem Wetter trotzen… (B1607)
…der die bekannten Reynisdrangar-Felsen in ihrem Umfeld zeigen: mit meterhohen Wellen und vielen Seevögel, die dem Wetter trotzen… (B1607)
Unser Weg führte uns wieder zurück, Richtung Westen, vorbei am Vestrahorn. Wo ein toller Morgen auf uns wartete… (B1606)
Unser Weg führte uns wieder zurück, Richtung Westen, vorbei am Vestrahorn. Wo ein toller Morgen auf uns wartete… (B1606)
Ganz in der Nähe blickten wir während einer Wanderung auf diese Landschaft; der Schnee war stellenweise getaut und legte die tollen Farben der Flechten auf den Felsen frei (B1605)
Ganz in der Nähe blickten wir während einer Wanderung auf diese Landschaft; der Schnee war stellenweise getaut und legte die tollen Farben der Flechten auf den Felsen frei (B1605)
Another Vestrahorn (B1604)
Another Vestrahorn (B1604)
Ein Gletscherüberflug, den ich so schnell nicht vergessen werde… (B1603)
Ein Gletscherüberflug, den ich so schnell nicht vergessen werde… (B1603)
Einer meiner Lieblingsstrände (B1602)
Einer meiner Lieblingsstrände (B1602)
…doch dieses ist und bleibt immernoch mit Abstand mein Favorit Nummer 1 – der Diamond Beach. Hier mal dramatischen Bedingungen…(B1601)
…doch dieses ist und bleibt immernoch mit Abstand mein Favorit Nummer 1 – der Diamond Beach. Hier mal dramatischen Bedingungen…(B1601)
…und hier bei wesentlich sanfterem Licht (B1600)
…und hier bei wesentlich sanfterem Licht (B1600)
In diesem Jahr ging es mit einem Guide auf den Gletscher hinauf – auf dem größten Gletscher Europas (Vatnajökull) zu gehen, war faszinierend. Wo man hinsieht: blaues Eis (B1599)
In diesem Jahr ging es mit einem Guide auf den Gletscher hinauf – auf dem größten Gletscher Europas (Vatnajökull) zu gehen, war faszinierend. Wo man hinsieht: blaues Eis (B1599)
Aus einer tiefen Gletscherhöhle herausfotografiert. Über das schneebedeckte Eis rechts unten sind wir schließlich heraus gekraxelt…ein wahres Abenteuer (B1598)
Aus einer tiefen Gletscherhöhle herausfotografiert. Über das schneebedeckte Eis rechts unten sind wir schließlich heraus gekraxelt…ein wahres Abenteuer (B1598)
Zurück zum Diamond-Beach. Die nachfolgenden vier Bilder zeigen einmal die farbliche Bandbreite, die dort möglich ist. Getoppt wird das nur noch von den unterschiedlichen Formen der Eisbrocken, das folgt in der nächsten Serie (B1597)
Zurück zum Diamond-Beach. Die nachfolgenden vier Bilder zeigen einmal die farbliche Bandbreite, die dort möglich ist. Getoppt wird das nur noch von den unterschiedlichen Formen der Eisbrocken, das folgt in der nächsten Serie (B1597)
Eiscremefarben (B1596)
Eiscremefarben (B1596)
Shine bright like a diamond 😉 (B1595)
Shine bright like a diamond 😉 (B1595)
Kristallblau (B1594)
Kristallblau (B1594)
Eine unvergessliche Begegnung naher der Gletscherlagune… (B1593)
Eine unvergessliche Begegnung naher der Gletscherlagune… (B1593)
Farbspiel (B1592)
Farbspiel (B1592)
Zum Sonnenaufgang II (B1591)
Zum Sonnenaufgang II (B1591)
Zum Abschluss der Reise ein Abstecher zu den Lavafeldern an der blauen Lagune, deren Farben selbst im Winter beachtlich sind, zumindest wenn das Licht stimmt… (B1590)
Zum Abschluss der Reise ein Abstecher zu den Lavafeldern an der blauen Lagune, deren Farben selbst im Winter beachtlich sind, zumindest wenn das Licht stimmt… (B1590)

Viele Grüße und noch einen schönen Tag,

Christina