Asturien: Weil es so schön ist…

Zunächst einmal wünsche ich allen ein Frohes Neues Jahr 2020! Ich hoffe, Ihr hattet ein paar erholsame Tage und seid auch mal ab und zu in die Natur gekommen 😉

 

Mit dieser Serie blicke ich auf ein tolles Jahr 2019 zurück! Wie bereits in meinem Blogbericht vom 3.November ausführlich erläutert, hatte ich hierbei ein wenig Glück. Trotz dessen, dass ich im Vergleich zu den Vorjahren gerade mal 60% der Zeit aufwenden konnte, war meine Ausbeute sogar höher als je zuvor.

 

2018 konnte ich mit 21 Blogartikeln schon ein gutes Spektrum an Motiven umsetzen. 2019 waren es nun gar 25 Blogartikel mit einer größeren Vielfalt, da ich endlich wieder andere Genre der Naturfotografie umsetzen und einige Wildlife Serien ablichten konnte. Darüber bin ich im Rückblick sehr froh und auch 2020 werde ich mich ab und zu wieder einigen interessanten Tierarten widmen.

 

Zum Ende des Jahres wollten wir über die Feiertage noch eine kleine Reise unternehmen. Bei viel Schnee hatten wir vor, wieder Richtung Garmisch oder Berchtesgaden zu fahren, doch der blieb aus – so entschieden wir, doch etwas weiter zu fahren und verbrachten 10 Tage im wunderschönen Asturien – an Stellen, die wir auf unserer Reise im September nicht mehr erkunden und ablichten konnten.

 

Das Wetter war tendenziell wieder etwas zu gut und häufig wolkenlos (das verfolgt uns irgendwie seit ein paar Monaten), und doch konnten wir einige sehr schöne Lichtstimmungen einfangen. Mal abgesehen von der Fotografie war es schon ziemlich cool, diese eigentlich raue Ecke Spaniens an 9 von 10 Tagen bei Windstille und Sonnenschein zu erkunden.

 

Der heutige erste Teil widmet sich vor allem einer Bucht, angereichert mit Bildern aus einigen Nachbarbuchten und deren beeindruckenden Felsfarben und -Formationen.

 

Ich wünsche euch einen guten Start ins Neue Jahr! 

 

 

Den Playa de Silencio hatte ich beim letzten Trip fotografisch etwas vernachlässigt, doch dieses Mal habe ich viele Perspektiven rund um die spektakulären Felsen umsetzen können…😉 (B1880)
Den Playa de Silencio hatte ich beim letzten Trip fotografisch etwas vernachlässigt, doch dieses Mal habe ich viele Perspektiven rund um die spektakulären Felsen umsetzen können…😉 (B1880)
Nicht nur von oben hat man dort schöne Perspektiven… (B1879)
Nicht nur von oben hat man dort schöne Perspektiven… (B1879)
Die rosa Färbung an diesem Morgen war sehr schön anzusehen; hier von einem höher gelegenen Felsen… (B1878)
Die rosa Färbung an diesem Morgen war sehr schön anzusehen; hier von einem höher gelegenen Felsen… (B1878)
…und hier wiederum von ganz „unten“… (B1877)
…und hier wiederum von ganz „unten“… (B1877)
Die Brandung war in diesen Tagen verhältnismäßig gering, das bedeutet hier am Atlantik aber immer noch eine Wellenhöhe von gut 1-2 Meter… (B1876)
Die Brandung war in diesen Tagen verhältnismäßig gering, das bedeutet hier am Atlantik aber immer noch eine Wellenhöhe von gut 1-2 Meter… (B1876)
Gerade mal 2 Buchten weiter stieß ich auf diese unfassbaren Felsfarben und -Strukturen… (B1875)
Gerade mal 2 Buchten weiter stieß ich auf diese unfassbaren Felsfarben und -Strukturen… (B1875)
4 Bilder habe ich von diesen Felsen für euch ausgewählt…. (B1874)
4 Bilder habe ich von diesen Felsen für euch ausgewählt…. (B1874)
So ziemlich die komplette Farbpalette war hier vertreten (B1873)
So ziemlich die komplette Farbpalette war hier vertreten (B1873)
Zu guter Letzt noch etwas mehr hinein gezoomt, so dass man die Mikrostrukturen besser erkennt… (B1872)
Zu guter Letzt noch etwas mehr hinein gezoomt, so dass man die Mikrostrukturen besser erkennt… (B1872)
Dieser Felsbogen war deutlich größer als er von dieser Stelle aus erscheint… (B1871)
Dieser Felsbogen war deutlich größer als er von dieser Stelle aus erscheint… (B1871)
Unweit von dieser Stelle trafen wir auf eine komplett mit Raureif bedeckten Wiese – früh morgens kann es eben auch an der Küste Spaniens wirklich kalt sein… (B1870)
Unweit von dieser Stelle trafen wir auf eine komplett mit Raureif bedeckten Wiese – früh morgens kann es eben auch an der Küste Spaniens wirklich kalt sein… (B1870)
Weiter im Osten Asturiens stößt man häufig auf Küstenabschnitte, die von messerscharfe Felsspitzen bedeckt sind…faszinierend anzuschauen, aber gleichzeitig muss man beim Kraxeln etwas mehr aufpassen als sonst üblich… (B1869)
Weiter im Osten Asturiens stößt man häufig auf Küstenabschnitte, die von messerscharfe Felsspitzen bedeckt sind…faszinierend anzuschauen, aber gleichzeitig muss man beim Kraxeln etwas mehr aufpassen als sonst üblich… (B1869)
Zurück nach Silencio – an diesem Morgen war der Himmel sehr fotogen (B1868)
Zurück nach Silencio – an diesem Morgen war der Himmel sehr fotogen (B1868)
Closeup! (B1867)
Closeup! (B1867)
Overview! (B1866)
Overview! (B1866)
Und zuletzt der spektakulärste Sonnenuntergang unserer Reise - an diesem Abend brannte der Himmel in alle Himmelsrichtungen (B1865)
Und zuletzt der spektakulärste Sonnenuntergang unserer Reise - an diesem Abend brannte der Himmel in alle Himmelsrichtungen (B1865)