Mein Equipment

Da ich in Sachen Technik vieles ausprobiere, ändert sich meine Ausrüstung regelmäßig. Aktuell (April 2018) sieht sie wie folgt aus:

Kameraseitig fotografiere ich nun schon seit Anfang 2012 mit Vollformatkameras, aktuell mit der Nikon d850 und einer d810. Kombiniert mit L-Winkeln von Markins (LN-810 und 850).

Objektivseitig bin ich wie folgt aufgestellt:

  • Tamron 15-30mm f/2.8
  • Nikon 50mm f/1.8
  • Nikon 85mm f/1.8 (nutze ich ausschließlich für Portraits)
  • Sigma 150mm f/2.8 Makro
  • Nikon 70-200mm f/4 G
  • Sigma 500 f/4.0 DG Sports (vor kurzem erst hinzugekommen)

Stativseitige nutze ich das Gitzo 3533LS mit einem RRS BH-55 PCPRO. In Verbindung mit dem 500er Supertele nutze ich künftig den Sachtler ACE XL Fluidkopf auf der 75er Gitzo-Halbschale. Im Makrobereich kommen ab und zu eine Raynox DCR 5320pro-Nahlinse zum Einsatz sowie ein Feineinstellschlitten, den Kirk FR-2.

Mein Filtersystem stammt (mit Ausnahme des Nisi 150mm Halters) von Haida:

  • Haida Optical Polarisationsfilter Zirkular 150 mm x 150 mm
  • Haida Neutral Graufilter 150 mm x 150 mm (ND 3.0) 8x
  • Haida Neutral Graufilter 150 mm x 150 mm (ND 3.0) 64x
  • Haida Neutral Graufilter 150 mm x 150 mm (ND 3.0) 1000x
  • Haida NanoPro MC 170x150 GND HARD Edge Verlaufsfilter 0,6 (4x)
  • Haida NanoPro MC 170x150 GND Soft Edge Verlaufsfilter 0,9 (8x)
  • Haida NanoPro MC 170x150 GND Soft Edge Verlaufsfilter 1,5 (32x)

Als Rucksack für Wanderungen bin ich sehr mit dem Modulsystem von F-Stop zufrieden und nutze zur Zeit den F-Stop Sukha mit der XL-Camera Unit und für kleinere Touren den F-Stop Ajna mit der L-Camera Unit.

Seit April 2017 nutze ich außerdem den Multikopter (alias Drohne) von DJI, eine Phantom 4 Pro Plus.

Und zu guter Letzt: meine Ausrüstung ist bei der "Aktivas" Fotoversicherung (über die Alte Leipziger) versichert. Ich hatte leider schon zweimal einen größeren Schaden und kann daher aus eigener Erfahrung den Anbieter sehr empfehlen.

Einen Eindruck meiner Ausrüstung vermittelt das unten stehende Bild, auf dem das Equipment, mit dem ich arbeite (Stand April 2018), abgebildet ist. Wobei ich nicht alles auf jede Tour mitnehme. Meist geben die ausgewählten Locations oder eine genaue Bildidee im Kopf bereits vor, welche Objektive man getrost zu Hause bzw. auf dem Hotelzimmer lassen kann.